Vorlesetag 2017

 

… alleine, zu zweit, in der Gruppe … im Auto, im Bett, in der Bibliothek … zwischendurch oder stundenlang – Lesen kann man überall und jederzeit!
Am 17. November wurden auch in unserer Schule die Bücher gezückt und die Ohren gespitzt, denn es war Vorlesetag!

Zuerst ließen die Herbst- und Winterkinder in Kleingruppen geschriebene Welten lebendig werden! Sie haben Bücher vorgelesen oder vorgespielt und mit Ton und Bildern begleitet.
Für jeden war etwas dabei, denn es wurde spannend, lustig und rätselhaft, aber auch verträumt und einfach schön!
Die Frühlings- und Sommerkinder kamen in den Genuss des Zuhörens, Mitratens und Mitmachens, aber auch die Herbst- und Winterkinder konnten entspannen und zuhören.
Einige Kindergruppen gingen im Laufe des Vormittags zum Christ-König-Kindergarten, um dort den Kindergartenkindern vorzulesen. Selbstverständlich durfte auch hier eine kleine Aktion zu jedem Buch nicht fehlen.
Zum Abschluss des Vormittags konnten sich alle Kinder zurücklehnen und zuhören – denn dann lasen wir Lehrerinnen gemeinsam ein Buch vor. Für Überraschungen wurde gesorgt…

Der neue Overberger ist erschienen!

Der neue Overberger ist hier zu finden.

Tag der offenen Tür

Es war ein rundum gelungener Tag bei strahlendem Sonnenschein, an dem die Türen der Overbergschule für die zahlreichen kleinen und großen Besucher offen standen.

Die Kinder des 2. Schuljahres nahmen am Willkommensstand alle neugierigen Vorschulkinder in Empfang und begleiteten sie durch zahlreiche Stationen zum spielerischen Zählen, Lesen, Schreiben, musizieren sowie zu den sportlichen Aktivitäten. Eine tolle Möglichkeit für ein erstes Schnuppern und Kennenlernen zahlreicher Kinder, Helfer der Elternschaft, OGS-Mitarbeiterinnen sowie der Lehrerinnen der Overbergschule. Weiterhin präsentierten Kinder des 3. und 4. Schuljahres, Eltern und Lehrerinnen die Besonderheiten der Schule an Marktständen auf dem Schulhof. So konnten sich Eltern z.B. über den strukturierten Unterrichtsvormittag, die individuelle Förderung, die verschiedenen AGs und vieles mehr einen guten Überblick verschaffen. Die Schulkinder beantworteten dabei alle Fragen, berichteten von ihrem Alltag an der Schule und teilten Flugblätter zu den einzelnen Themenbereichen aus.

Für die kleine Stärkung zwischendurch sorgte unser Förderverein: besonders gut kam der sogenannte „Snack“ bei den Kindern an, eine frische Waffel, die sich die Kinder beim Stationslauf abholen durften.

Und nicht zuletzt zu erwähnen bleiben noch die Informationsveranstaltungen, die besonders für die interessierten Eltern wichtig waren. Wie verläuft die Schulanmeldung? Was müssen wir beachten? Wie gestaltet sich die Zeit bis hin zur Einschulung? Alles wichtige Fragen, auf die die Schulleiterin im Rahmen dieser Veranstaltung die passenden Antworten gab.

Konzert für Schulklassen

Am 9.10.2017 besuchten alle Schüler der Overbergschule das Konzert für Schulklassen des Philharmonischen Orchesters Hagen im Theater Hagen. Unter der Leitung des neuen Generalmusikdirektors Joseph Trafton wurde die 5. Sinfonie von Ludwig van Beethoven aufgeführt. Durch die Moderation des Ki.Ka-Gründungsmoderators Juri Tetzlaff wurden nicht nur die Musiker sondern auch die kleinen und großen Zuhörer in die Gestaltung einbezogen und so das Stück zu einem für alle Kinder begreifbaren Erlebnis.

Die große Nein-Tonne

Die große Nein-Tonne ist ein Projekt der Theaterpädagogischen-Werkstatt und vorwiegend für Kinder der 1. und 2. Klasse konzipiert. Die Jungen und Mädchen sollen für ihre Gefühle – ob negativ oder positiv – sensibilisiert werden. So geht es in der großen Nein-Tonne vorrangig um sogenannte Nein-Gefühle, aber auch um Ja-Gefühle.
Doch was genau sind Nein-Gefühle? Das sind Gefühle, die uns irgendwie Bauchweh machen, uns beschäftigen und uns manchmal auch traurig machen. Diese Gefühle sollen und müssen die Kinder nicht aushalten. Sie sollen den richtigen Umgang mit ihnen lernen: darüber reden und sie zum Verschwinden bringen.
Die beiden Schauspieler haben mit viel Witz, Spaß und wenigen Requisiten den Kindern einige (bekannte) Nein-Gefühle kindgerecht präsentiert: Zimmer aufräumen, pünktlich zu Hause sein, das Streicheln durch eine (un-)bekannte Person, Fremdbestimmung darüber, ob die Suppe zu heiß ist oder nicht, Zähne putzen und andere mehr. Mit Hilfe eines schönen Mitsing-Lieds und großen Gesten wurden diese Gefühle in die Nein-Tonne geworfen, als Zeichen, dass man diese Gefühle nicht aushalten muss und auch, dass sie nicht besser werden, wenn wir sie aushalten.

„Fege, fege lieber Wind, in die Tonne, was uns Nein-Gefühle macht geschwind!“

Doch nicht alle Nein-Gefühle sind in der Tonne verschwunden. Und zwar diese nicht, die uns zwar im ersten Moment nicht gefallen, die aber zum Ja-Gefühl werden, wenn wir sie erledigen und die einen guten Grund haben. So müssen wir uns beispielsweise die Zähne putzen, weil nur so die Zähne gesund bleiben. Auch ist es besser pünktlich zur verabredeten Zeit zu Hause zu sein, da sich die Eltern sonst Sorgen machen. Auch das Zimmer aufräumen ist gar nicht so schlimm, wenn es danach so schön ordentlich ist!
Unsere Frühlings- und Sommerkinder haben gespannt zugeschaut und fleißig mitgesungen. So konnte ihnen die Angst vor dem Nein-Sagen genommen werden und sie sind vielleicht ein Stück mutiger geworden.

Die große Nein-Tonne wurde uns durch den Förderverein ermöglicht. Dieser übernimmt alle zwei Jahre, wenn dieser Event für uns ansteht, alle Kosten. Vielen Dank!